Männergarten - Fam. Kraitsy

Helmut u. Monika Kraitsy
Lormannberg 130
8324 Kirchberg

Tel.: ++43 650 9840611





TERMINE: nach telefonischer Anfrage

Der Garten liegt auf einem Südhang und ist in verschiedene Höhenstufen gegliedert. Im höchsten Bereich, hinter dem Haus, steht eine Sitzgarnitur, ganz aus Granit, im Schatten von verschiedenen Nadelbäumen.

Die nächste Ebene ist die großzügige Hausterrasse mit einem kleinen Teich, Feuerstelle und Sitzbereichen. Von hier kommt man über eine geschwungene und bepflanzte Treppe aus Pflastersteinen auf das Niveau des Schwimmbades, das mit einer Steinmauer und Liegebereichen in drei Ebenen zur Straße hin abgeschirmt ist. Nun teilt sich der Weg und man kann über verschieden gestaltete Brücken über oder zwischen drei Teichen von denen jeder wieder auf einer anderen Höhe liegt, gehen. Dazwischen gibt es kleinere und einen größeren Sitzplatz. Auf einer Uferseite schließt eine große Spielwiese an, die man auch von der Terasse aus, vorbei an einem Wasserfall und einem Areal für Land- und Wasserschildkröten, durch einen Steingarten, erreichen kann. Den Abschluß des gestalteten Gartenbereiches, bevor es in einen Streuobstgarten und einen kleinen Wald geht, machen mit Apfelrosen und verschiedenen Sträuchern bepflanzte Böschungen, die man auf Schwellenstufen und schmalen Wegen durchwandern kann.

Die Kombination von Teichen und den verschiedenen Gestaltungen mit Steinen, die alle noch in unterschiedlichen Ebenen liegen, machen den Reiz des Gartens aus.

Liebhaber und Interessierte können junge Griechische Land- und Eruopäische Sumpfschildkröten aus eigener Zucht kaufen.

Das ursprüngliche Grundstück, ein Joch groß (5.660 m²), gekauft im Jahre 1973, war total verwildert, vom Vorbesitzer fast 15 Jahre nicht betreten, geschweige denn gepflegt worden und hatte etwa in der Mitte eine aufgelassene Sandgrube, die gut 20 Jahre als wilde Mülldeponie verwendet wurde. Diese wurde komplett ausgeräumt, der Müll entsorgt und das Grundstück ein Jahr lang an den Wochenenden und im Urlaub händisch gerodet. Im zweiten Jahr erfolgte mit großem Raupen- und LKW-Einsatz der Abtrag des vorhandenen Berges um einige Meter und das örtliche Einplanieren des gesamten Materials. Bis auf einen kleinen Bereich, auf dem eine Kieferngruppe stand, war der gesamte Grund eine einzige Lehmwüste und nach einem Regen abgeschwemmt und tagelang nicht begehbar. Die Gestaltung des Grundstückes und des Gartens erfolgte unter der Anleitung der Firma Alfred Zenz aus Grambach und dauerte fast 20 Jahre. Neben der laufenden Gestaltung wurde der Garten vier mal total umgebaut, wobei im Jahre 1991 auf der Ostseite 2.000m² und im Jahre 2003 4.500 m² an der westlichen Grundgrenze dazugekauft und teilweise in die Gartengestaltung mit einbezogen wurden bzw. werden, da die Integration des letzten Zukaufes noch im Laufen ist.

"Die Natur kennt das große Geheimniss und schweigt."